Kuratorium

Dr. Mathias Döpfner

Vorsitzender

Dr. Mathias Döpfner, geboren 1963, studierte Musikwissenschaft, Germanistik und Theaterwissenschaften in Frankfurt und Boston. Als Journalist begann er 1982 seine Laufbahn als Autor in der Feuilleton-Redaktion der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Von 1988 bis 1990 war er Geschäftsführer einer PR-Agentur, bis 1992 Korrespondent der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ in Brüssel. Anschließend arbeitete er im Stab des Vorstands International des Gruner+Jahr Verlags in Paris, 1993 wurde er Assistent des Gruner+Jahr-Vorstandsvorsitzenden in Hamburg. Spätere journalistische Stationen waren Chefredakteur der „Wochenpost“, Berlin (1994-1996), und Chefredakteur der „Hamburger Morgenpost“ (1996-1998). Seit 1998 ist er für die Axel Springer AG tätig. Zunächst als Chefredakteur DIE WELT. Seit Juli 2000 ist Dr. Mathias Döpfner Mitglied des Vorstands und seit Januar 2002 Vorstandsvorsitzender der Axel Springer SE.

Rowan Barnett

Rowan Barnett, geboren 1981, studierte Geschichte am Oriel College in Oxford. Nach seinem Studium fing der gebürtige Brite 2004 bei Axel Springer als erster International Trainee an, wo er diverse Stationen als Journalist absolvierte, unter anderem in der Journalisten-Akademie. 2006 gründete er „The AvaStar“, die BILD-Zeitung für die virtuelle Welt von Second Life, die er zwei Jahre lang als Chefredakteur leitete und die beim LEAD Award ausgezeichnet wurde. 2008 startete er die englischsprachige Nachrichtenseite BILD.com, anschließend verantwortete er der Aufbau der Bereiche Community und Social Media bei BILD.de. 2012 wechselte er zu Twitter und verantwortete den Aufbau des US-Tech-Unternehmens in Deutschland. Ab 2014 leitete er als Senior Director Market Development & Media die strategische Marktentwicklung und das Wachstum von Twitter u.a. im deutschsprachigen Raum, Benelux, Russland, Israel und der Türkei. 2017 wechselte er zu Google, wo er die Startup-Aktivitäten des Tech-Konzerns in Deutschland als Head of Google for Entrepreneurs Germany leitet. Rowan Barnett ist u.a. Mitglied der Jury des Raif Badawi Awards, Mentor der Quadriga Hochschule Berlin und Steering Mitglied des Club of Three in Berlin. Sein Twitter-Account lautet @rowbar.

Barbara Groth

Barbara Groth wurde 1946 in Rendsburg geboren. 1981 und 1982 volontierte sie beim Norddeutschen Rundfunk (NDR). In den folgenden Jahren arbeitete sie als Redakteurin für den NDR, u.a. im Studio Bonn sowie als Reporterin für „Tagesschau“ und „Tagesthemen“ und als Gastmoderatorin der NDR-Talkshow. 1988 wechselte Groth ins ZDF-Studio Bonn, im Jahr des Mauerfalls wurde sie Leiterin des Regionalfernsehens beim Sender Freies Berlin (SFB). Von 1992 bis Anfang 1997 leitete Groth die ZDF-Hauptredaktion Politik, ehe sie Programmgeschäftsführerin von Phoenix wurde. Von 1998 bis August 2003 war Groth Fernsehdirektorin des SFB. Seitdem ist sie Sprecherin der Initiative „SCHAU HIN! Was Deine Kinder machen“.

Marc Thomas Spahl

Geboren 1968 in Würzburg. Nach dem Studium der Germanistik und Politik absolvierte er in Hamburg die Henri-Nannen-Schule unter Wolf Schneider, schrieb währenddessen für „Spiegel“, „Stern“ und „Zeit“. Zweimal wurde er mit dem Axel-Springer-Preis für junge Journalisten ausgezeichnet. Seitdem Stationen als Ressortleiter, Textchef und stellvertretender Chefredakteur bei verschiedenen Titeln. Seit 2001 ist er bei Axel Springer, gehörte bis 2006 der Chefredaktion von „Welt“ und „Berliner Morgenpost“ an, bevor er die Axel Springer Akademie mit aufbaute, deren Direktion er Anfang 2010 übernahm.

Dr. h.c. Friede Springer

Dr. h. c. Friede Springer, geboren 1942, war mit Axel Springer bis zu seinem Tode am 22. September 1985 verheiratet. Sie ist Mehrheitsaktionärin und stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende der Axel Springer SE und gehört unter anderem auch dem Kuratorium des Axel-Springer-Preises für junge Journalisten an. Friede Springer ist Trägerin des Großen Bundesverdienstkreuzes und hat neben zahlreichen weiteren Auszeichnungen im Jahre 2000 den Leo-Baeck-Preis des Zentralrats der Juden in Deutschland erhalten.

Prof. Dr. h.c. Dieter Stolte

Prof. Dieter Stolte wurde am 18. September 1934 in Köln geboren. Er studierte Philosophie, Geschichte und Germanistik in Tübingen und Mainz. Ab 1973 leitete Stolte die Hauptabteilung Programmplanung des ZDF. Zwischen 1976 und 1982 wirkte er als Programmdirektor des Senders, bevor er 1982 Intendant des ZDF wurde und bis 2002 blieb. Von April 2002 bis März 2005 war Stolte Herausgeber der WELT und der BERLINER MORGENPOST. Seit Mai 2004 ist er Mitglied des Vorstands der Axel Springer Stiftung. Dieter Stolte lehrte als Professor an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg.

Prof. Sebastian Turner

Sebastian Turner wurde 1966 in Clausthal-Zellerfeld geboren und wuchs in Stuttgart auf. Er studierte Politik und Wirtschaft in Bonn und an der Duke University (USA). Er gründete u.a. die Fachzeitschrift Medium Magazin für Journalisten, die Kommunikationsagentur Scholz & Friends, Berlin, den Radiosender Antenne Sachsen, die Internet-Unternehmen Aperto und Econa und die internationale Falling Walls Wissenschaftskonferenz. Als einer der meistausgezeichneten Kreativen in Deutschland wurde er 2006 in die „Hall of Fame“ der Wirtschaftswoche aufgenommen. Sebastian Turner ist Vorstand der Einstein-Stiftung und lehrt als Honorarprofessor an der Berliner Universität der Künste. 2012 kandidierte er als Parteiloser für das Amt des Oberbürgermeisters in Stuttgart. Seit 2014 ist er Herausgeber des Berliner „Tagesspiegels“ und Mitgesellschafter der Tagesspiegel-Gruppe.
Sebastian Turner war Gründungsjuror der Kategorie Internet des Axel-Springer-Preises und Mitglied dieser Jury von 2000 bis 2010.

Dr. Giuseppe Vita

Giuseppe Vita wurde 1935 in Fayara auf Sizilien geboren. Nach seiner Promotion 1959 war er als Facharzt für Radiologie tätig und wurde 1965 Generaldirektor von Schering in Mailand. 1987 wurde Vita in den Vorstand der Schering AG in Berlin berufen, dessen Vorsitz er von 1989 bis 2001 innehatte. Im Anschluss war Vita bis 2006 Vorsitzender des Aufsichtsrates der Schering AG. 1994 erhielt er den Verdienstorden des Landes Berlin, 1997 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Giuseppe Vita ist Vorsitzender des Aufsichtsrates der Axel Springer SE. Außerdem ist er in Italien Vorsitzender des Verwaltungsrats der UniCredit S.p.A.  (> PP entnommen AS.de )

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close