Jury

Stefan Aust
- Jurysprecher

Herausgeber der WELT

Stefan Aust, geboren am 1. Juli 1946 in Stade, war von 1966 bis 1969 Redakteur der Zeitschrift „konkret“. Von 1970 bis 1985 arbeitete er als Redakteur beim NDR, u. a. für das Magazin „Panorama“. 1988 gründete er „SPIEGEL TV“, das erste private politische Magazinformat im deutschen Fernsehen, und war dort bis 2007 Geschäftsführer. Von 1994 bis 2008 wurde Stefan Aust Chefredakteur des Nachrichten­magazins Der Spiegel, er baute u.a. Spiegel Online und den Nachrichtensender XXP auf. 2009 entwickelte er im Auftrag der WAZ-Gruppe ein digitales Wochenmagazin.
Stefan Aust ist Autor und Regisseur verschiedener Dokumentarfilme und Bücher, darunter des Bestsellers „Der Baader-Meinhof-Komplex“. Für seine TV-Arbeit wurde er u. a. mit dem Adolf-Grimme-Preis und der Goldenen Kamera ausgezeichnet.
Stefan Aust Herausgeber der WELT.

Anna-Beeke Gretemeier

Chefredakteurin des STERN

Die 32-Jährige begann ihre journalistische Laufbahn 2006 als freie Reporterin in der Lokalredaktion von BILD Hamburg.
Anschließend zog sie von der Elbe an die Spree, absolvierte ein Volontariat an der Axel-Springer-Akademie und schrieb während dieser Zeit für BILD und WELT Kompakt.
2014 wechselte sie zu STERN.DE in das Berliner Hauptstadtbüro.
Im Dezember 2015 begann sie in der Hamburger Stammredaktion als Managing Editor mit dem Schwerpunkt Video und Social Media.
Im März 2017 wurde sie zur stellvertretenden Chefredakteurin ernannt.
Im Oktober 2017 übernahm sie die Chefredaktion von STERN.de und im Januar 2018 zusätzlich die Chefredaktion von NEON.de.
Seit Januar 2019 verantwortet sie als Chefredakteurin zusätzlich das stern Magazin sowie deren Line Extensions .
Anna-Beeke Gretemeier wurde 2017 zu den „25 Top-Medienmachern von Morgen“ gewählt und bekam im Mai 2018 den „Newcomer des Jahres“ – Award im Rahmen des European Newspaper Congress in Wien von Kress verliehen.

Markus Grill

Hauptstadt-Chef des Rechercheverbunds von NDR & WDR

Markus Grill arbeitete 2003-2009 als Reporter beim „stern“ und 2009-2015 beim „Spiegel“, darunter zweieinhalb Jahre als Wirtschaftskorrespondent in den USA. Beim „stern“ deckte er z.B. den Ratiopharm-Skandal und die Lidl-Mitarbeiterüberwachung auf, beim „Spiegel“ schrieb er u.a. kritische Medizin-Titel wie „Mythos Vorsorge“, „Illusion Homöopathie“ oder „Die Vitamin-Lüge“. Er wurde dreimal für den Henri-Nannen-Preis (Investigation) nominiert und 2008 zum „Journalist des Jahres“ gewählt.
Außerdem erhielt er u.a. den Otto-Brenner-Preis, den Georg-Schreiber-Preis, den Journalistenpreis des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin. Seit 2009 gehört er dem Vorstand von „netzwerk recherche“ an.

Sabrina Hoffmann

Chefredakteurin des BUSINESS INSIDER DEUTSCHLAND

Sabrina Hoffmann ist Chefredakteurin bei Business Insider Deutschland. Zuvor verantwortete sie als Chefin vom Dienst den Social-Media-Auftritt der deutschen Huffington Post und war dort Mitglied im redaktionellen Gründungsteam. Sie volontierte beim Focus Magazin, studierte Literatur und Rhetorik in Tübingen.

@HoffmannSho

Prof. Dr. Wolf Lepenies

Soziologe, Wissenschaftspolitiker und Publizist

Wolf Lepenies, geboren 1941, Rektor des Wissenschaftskollegs zu Berlin von 1986-2001, seit 2001 Ständiges Wissenschaftliches Mitglied (Permanent Fellow em.), Prof. em. für Soziologie an der Freien Universität Berlin. Regelmäßige Forschungsaufenthalte an der Maison des Sciences de lʼHomme (Paris) und am Institute for Advanced Study in Princeton.
Zu seinen Kernthemen gehört die Geschichte der Soziologie. Weitere Forschungsschwerpunkte betreffen die deutsche Geschichte der Neuzeit bis heute. Als eine der zentralen Herausforderungen der Forschung gilt für Wolf Lepenies die Auseinandersetzung mit dem Islam.
Für seine Förderungen friedlicher Beziehungen mit dem Nahen Osten wurde er 2006 mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet. Weitere Verdienste erwarb Wolf Lepenies als Wissenschaftsmanager und ‐politiker. So setzte er sich seit den 1990er Jahren für die Stärkung der Wissenschaft im östlichen Europa ein, indem er Netzwerke knüpfte und wissenschaftliche Einrichtungen gründete.
Er forscht und lehrt in Deutschland, Frankreich und den Vereinigten Staaten von Amerika. Schon früh stellte er seine Studien in einen internationalen Zusammenhang. Dabei entstand 1985 sein Hauptwerk, die Studie „Die drei Kulturen“, die typische sozialmoralische Unterschiede zwischen Deutschland, Frankreich und England herausarbeitet.
Lepenies ist Ehrendoktor der Pariser Sorbonne und der Universität Bukarest, Offizier der Französischen Ehrenlegion, Träger des Offizierskreuzes des Verdienstordens der Republik Ungarn und Kommandeur des Königlichen Nordsternordens (Schweden).

Simone Panteleit

Radio- und TV Journalistin (Berliner Rundfunk 91,4 und SAT.1)

Simone Panteleit wird 1976 in Frankfurt am Main geboren und studiert an der Freien Universität Berlin Germanistik, Jura und Geschichte.
Durch ein Volontariat kommt sie zum Radio und wird den Berlinern schnell bekannt. Sie arbeitet sehr erfolgreich als Redakteurin und Moderatorin bei 98.2 Radio Paradiso und 94’3 rs2 und bekommt dort ihre eigene Show „Simone bei der Arbeit“. Frühes Aufstehen übt sie als Co-Moderatorin der täglichen Morningshow.
Von 2008 bis 2014 steht Panteleit für das „Sat.1 Frühstücksfernsehen“ jeden Morgen von Montag bis Freitag vor der Kamera. Stellvertretend moderiert sie außerdem seit 2008 „Das Sat.1 Magazin“. Dem Radio bleibt sie aber treu: 2010 moderiert sie ihre Sendung „Warum? – Darum! mit Simone Panteleit“ beim „Berliner Rundfunkt 91.4“.
Im Sommer 2014 kehrt sie zum Radio zurück und begleitet seitdem beim „Berliner Rundfunkt 91.4“ die Berliner jeden Morgen in den Tag.
2016 moderiert sie im Fernsehen das SAT.1-Fahndungsformat „Fahndung Deutschland“. Im selben Jahr zeichnet die Jury des Grimme Instituts Simone Panteleit mit dem „Deutschen Radiopreis“ als „Beste Moderatorin“ aus.

Foto ©Jens Fussan

Niddal Salah-Eldin

Stv. Chefredakteurin und Innovationschefin der DPA

Niddal Salah-Eldin, Jahrgang 1985, ist Head of Social Media bei der „Welt“ in Berlin. Die gebürtige Sudanesin studierte Publizistik, Politikwissenschaft und Journalismus in Mainz und Washington, D.C. Praxiserfahrung sammelte sie unter anderem beim ZDF, RTL New York und CNN in Berlin und Washington, D.C. Nach dem Magister-Abschluss 2012 arbeitete sie in der Kommunikationsberatung und ging dabei unter anderem ihrer Leidenschaft für Social Media nach. Seit 2014 arbeitet sie wieder auf der anderen Seite des Schreibtisches. 2015 wurde die Social Media-Expertin vom „medium magazin“ unter die Top 30 bis 30 des Journalismus gewählt.

@Nisalahe

Ann-Katrin Müller

Redakteurin DER SPIEGEL

Ann-Katrin Müller, geboren 1987 im Rheinland, studierte Politikwissenschaften und European Studies in Bonn und London. Sie volontierte beim ARD-Polittalk „hart aber fair“ und wechselte 2013 ins Hauptstadtbüro von „DER SPIEGEL“. Dort ist sie u.a. für die AfD und sexualisierte Gewalt zuständig. Vergangenes Jahr gewann sie den Axel-Springer-Preis in Silber.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close